Allgemeine Informationen

Schloss Ambras Innsbruck

Entdecken Sie das älteste Museum der Welt!

PDF herunterladen

Kurzbeschreibung / Summary

Kurzbeschreibung // Summary // résumé // riassunto

PDF herunterladen

Ambraser Doppel

Die Reihe des LITERARISCHEN DOPPELs startete 2004 und verfolgt seither das einzigartige Konzept, zwei namhafte Persönlichkeiten – eine aus dem Bereich der Literatur und meistens eine aus dem Bereich der Wissenschaften – im moderierten Gespräch vor Publikum aufeinander treffen zu lassen.

PDF herunterladen

Ambraser Glasgespräche

Die Reihe der AMBRASER GLASGESPRÄCHE wurde 2015 begonnen und verwirklicht die Vision Rudolf Strassers, Ambras als ein internationales Glaszentrum zu etablieren. Namhafte Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichen Fachbereichen kommen in einer moderierten Gesprächsrunde zu Wort: Wissenschaftler, Kuratoren, Restauratoren, Glasbläser, Archäologen, u. a. Sie gewähren dem Publikum ihre ganz persönlichen Einblicke in die faszinierende Welt der Glaskunst.

PDF herunterladen

Kontakt

Schlossstraße 20
6020 Innsbruck

+43 1 525 24– 4802

www.schlossambras-innsbruck.at
info@schlossambras-innsbruck.at

 

Pressefotos

Hochschloss

Schloss Ambras Innsbruck zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Österreichs und ist als erstes Museum der Welt prägend für das kulturelle Erbe Europas. Der Tiroler Landesfürst Erzherzog Ferdinand II. (1529–1595), Sohn Kaiser Ferdinands I., ließ die mittelalterliche Burg Ambras als Geschenk an seine Frau Philippine Welser zum prachtvollen Renaissanceschloss ausbauen.

Bild herunterladen

Spanischer Saal

Der Spanische Saal unterhalb des Hochschlosses zählt zu den prächtigsten Saalbauten der Renaissance. Der lichtdurchflutete Repräsentationssaal imponiert durch seine grazile Leichtigkeit von architektonisch vollkommener Ausgeglichenheit.

Bild herunterladen

Erzherzog Ferdinand II.

Erzherzog Ferdinand II. war ein Regent, der als Sohn Kaiser Ferdinands I. einer der bedeutendsten europäischen Herrscherdynastien entstammte. Zunächst war der Habsburger 20 Jahre mit der Funktion des Statthalters im Königreich Böhmen betraut und residierte in Prag. In Innsbruck lenkte er dann rund 30 Jahre die Geschicke der Grafschaft Tirol und der Österreichischen Vorlande. Ferdinand entwickelte an den Orten seines politischen Wirkens eine ausgeprägte höfische Repräsentationskultur. Als humanistisch gebildeter Fürst trug er wesentlich zur Verbreitung der Renaissance in Mitteleuropa bei.

Bild herunterladen

Philippine Welser

Im Jänner 1557 fand Ferdinands II. erste Eheschließung mit Philippine Welser auf Schloss Bresnitz, 75 km südwestlich von Prag in Böhmen gelegen, statt. Das Paar wurde heimlich getraut, weil die Ehe mit einer Tochter eines Augsburger Patriziers und Kaufmanns nicht standesgemäß war.

Bild herunterladen

Die Söhne Andreas und Karl

Wegen der unstandesgemäßen Ehe von Ferdinand und Philippine waren die beiden Söhne nicht erbfolgerechtigt.

Bild herunterladen

Anna Caterina Gonzaga

Nach dem Tod von Philippine Welser 1580 heiratet Ferdinand II. ein zweites Mal 54-jährig. Er erwählte Anna Caterina Gonzaga von Mantua. Auch aus dieser zweiten Ehe ging kein legitimer männlicher Nachfolger hervor.

Bild herunterladen

Die Tochter Anna

Erzherzogin Anna von Österreich kam als dritte Tochter der Anna Caterina Gonzaga und Erzherzog Ferdinands II. zur Welt. Sie wurde 1611 mit ihrem Cousin Matthias verheiratet, wordurch sie von 1612 bis 1618 Kaiserin des Heiligen Römischen Reichs werden sollte.

Bild herunterladen

Schloss im Frühling
Schloss im Winter
Kunst- und Wunderkammer
Bad der Philippine Welser

Beim »Bad der Philippine Welser« handelt es sich um die einzig vollständig erhaltene Badeanlage des 16. Jahrhunderts. Die riesige Wanne gewährt Einblicke in die »Wellness«-Kultur der Renaissance.

Bild herunterladen

St. Nikolauskapelle

Die Geschichte der St. Nikolauskapelle reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück und erhielt nach zahlreichen Umbauten ihr heutiges Erscheinungsbild im 19. Jahrhundert, als sie von August Wörndle ausgemalt wurde.

Bild herunterladen

Innenhof

Architektonisches Herzstück des Hochschlosses ist der mit Grisaillemalereien geschmückte Innenhof mit Szenen aus der römischen Geschichte und antiken Mythologie. Durch die Verwendung unterschiedlicher Grautöne wird der Eindruck eines Reliefs erzeugt. Der Innenhof zählt zu den am größten und am besten erhaltenen Beispielen der Freskenmalerei aus dem 16. Jahrhundert.

Bild herunterladen

Glassammlung Strasser

Die »Glassammlung Strasser« ist eine der bedeutendsten Glassammlungen weltweit. Kostbare Gläser aus den wichtigsten europäischen Glaserzeugungsgebieten bieten einen faszinierenden Einblick in die Glaskunst von der Renaissance bis zum Barock.

Bild herunterladen

Bacchusgrotte
Schlossfest Ambras
Schlossfest Ambras
Schlossfest Ambras
Veronika Sandbichler, Direktorin Schloss Ambras Innsbruck

Veronika Sandbichler
Direktorin Schloss Ambras Innsbruck
© KHM-Museumsverband


Bild herunterladen