Suche nach ...
From real life into the world of art

From real life into the world of art

Virtuelle Ausstellung

In der Frühen Neuzeit spielten Theater- und Festereignisse eine zentrale Rolle im europäischen Kunstgeschehen. Sie brachten Künstler unterschiedlicher Disziplinen und Hintergründe zusammen und erzeugten durch ihre intensiven Transferprozesse zwischen den visuellen und den darstellenden Künsten spezielle Formen der Hybridisierung. Solche Ereignisse markierten den „Übergang aus dem Leben in die Kunst“ (Jacob Burckhardt, Die Kultur der Renaissance in Italien, 1860).

From real life into the world of art ist eine virtuelle Ausstellung, die die Vorzüge einer wissenschaftlichen Publikation und einer interaktiven Präsentation vereint. Als Ergebnis eines internationalen Forschungsprojekts fokussiert sie die Beziehungen zwischen den performativen und darstellenden Künsten im europäischen Kontext des 16. bis 18. Jahrhunderts.
Durch eine innovative Kombination von audiovisuellen Medienangeboten bietet die Ausstellung 15 eigenständige virtuelle Räume, die historische Feste, Aufzüge, Opern, Ballette oder Kunstwerke, die für die Kunst- und Theatergeschichte von Bedeutung sind, vorstellen. Indem die Inhalte online zugänglich gemacht werden und die Nutzer*innen ihre Art des Zugriffs selbst wählen können, richtet sich die Ausstellung sowohl an ein akademisches als auch an ein breiteres Publikum.

Die „Kolowrat-Hochzeit“ von 1580: „Bringen wir sie zum Leben!“

Veronika Sandbichler aus Schloss Ambras präsentiert ab Juli 2021 einen Innsbrucker Festzug voller mythologischer und fantastischer Figuren aus dem Jahr 1580. Organisiert hatte diesen der Landesfürst von Tirol Ferdinand II. anlässlich der Hochzeit seines Hofkämmerers Kolowrat. Ferdinand selbst trat bei dieser prunkvollen Veranstaltung als der höchste der olympischen Götter, als Jupiter, auf.

Die Eröffnung am 10. Juni wird von einem internationalen Symposium in Málaga unter Mitwirkung von Sabine Haag, Generaldirektorin des KHM-Museumsverbands begleitet.

Information

Sie können die virtuelle Ausstellung ab 10. Juni 2021 unter www.artes-exhibition.digital besuchen!

Kooperationspartner

to top